Archiv der Kategorie: Oberteile

Oberteil und Bleistiftrock

Ich wollte mir unbedingt einen Bleistiftrock mit zwei Abnähern hinten nähen. Mein Kauf-Lieblingsrock hat zwei Abnäher und sitzt absolut perfekt. Den wollte ich als Vorbild nehmen. Auf der Suche nach einem Schnitt habe ich ALLE! meine Burdazeitschriften (ich habe seeehr viele) durchforstet. Was soll ich sagen, ich musste bis in das Jahr 2003 zurückgehen, um einen Schnitt zu finden. Seitdem hat Burda keinen Bleistiftrock mehr mit zwei Abnähern veröffentlicht! Unfassbar. Bin ich altmodisch? Ein Glück, dass ich alle Zeitschriften aufhebe.

Am Schnitt selber habe ich nicht viel geändert. Nur unten am Saum habe ich 4cm Weite rausgenommen und an den Hüften etwas nachgebessert. Das war alles. Den Bund habe ich als schmales Band genäht, hinten mit einem Haken geschlossen. So sitzt der Rock schön auf der Hüfte. Den Stoff – ein ganz weicher dünner Wollstoff – habe ich letztes Jahr im Outlet von Marc Aurel in Verl ergattert.

IMG_0290  IMG_0288

Dazu gibt es ein einfaches weites und gerade geschnittenes Oberteil aus dem letzten Jahr (Burda 04/2013 Modell116). Der Stoff spricht für sich und braucht keine Details. Außerdem sollte das Oberteil auch zu meinen neuen Zigarettenhosen passen. Geändert am Schnitt habe ich nichts.IMG_0289
Hier nun die Bilder:

IMG_0396  IMG_0335IMG_0361

IMG_0354
IMG_0293
IMG_0355

Weitere schöne Sachen gibt es Hier zu sehen.
Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag!

IMG_0289

Zusammenfassung Oberteil:
Schnitt: Burda 03/2013 Modell 116
Stoff: moderner Poly mit Struktur
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? ja

IMG_0290

Zusammenfassung Rock:
Schnitt: Burda 02/2013 Modell 102
Stoff: weicher dünner Wollstoff
Schwierigkeitsgrad: einfach
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? ja sehr oft

Burda Zigarettenhose 11 / 2013 Modell 110

Mittwoch, 12. November 2014

Die zweite Zigarettenhose ist fertig. Die erste Hose und der Anpassungsbedarf gibt es hier zu sehen.

Diesmal habe ich hinten Hosentaschen aufgenäht – die man gar nicht sieht. Ich habe Gürtelschlaufen gearbeitet, damit die Hose nicht rutscht. Nachdem ich die erste Hose mehrmals getragen habe, würde ich bei der nächsten Hose oben noch etwas an Leibeshöhe weggenehmen. Vielleicht 1-2 cm. Ansonsten bin ich sehr zufrieden.

IMG_0208 IMG_0211

IMG_0206IMG_0205

IMG_0248

Weitere schöne Sachen gibt es hier zu sehen.
Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag!

Zigarettenhose Burda 11_2013 Modell 110

Zusammenfassung:
Schnitt: Burda 11/2013 Modell 110
Stoff: dickerer Baumwollstretch
Schwierigkeitsgrad: mittel
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? ja

Jalie 2908 – Der perfekte Jeansschnitt

Mittwoch, 28. Mai 2014

Um es vorwegzunehmen: ich bin total begeistert. Ich habe DEN perfekten Jeansschnitt gefunden. Und er lag schon so lange unbeachtet bei mir im Schrank (war schon ganz nach unten gerutscht). Ich wollte eigentlich nun endlich die noch auf meiner Frühlingsliste stehende Zigarettenhose (Burda 11/2013) angehen. Irgendwie hatte ich aber keine Lust, den Schnitt aus der Burda abzupausen. Da viel mir der Jeansschnitt in die Hände.

Jalie 2908 Stretch Jeans

Ich habe bisher noch nie eine Jeanshose genäht und war zuerst sehr skeptisch. Deshalb habe ich auch nicht gleich meinen besten Stoff vernäht, sondern eine hellgrauen Cord, bei dem ich eh nicht so recht wusste, was ich daraus machen sollte. Er hat nur keinen Stretchanteil, was sich aber nicht als Nachteil erwies. Ich habe die Nahtzugabe einfach etwas kleiner gemacht (0,5 cm statt 1,0 cm). Das hat gut funktioniert.

Der Schnitt ist in sehr vielen Größen – vom Kind bis zum Erwachsenen – konzipiert. Und was richtig toll ist, es gibt Zwischengrößen! Deshalb ist der Abstand zwischen den einzelnen Größen auch nur ca. 5mm groß. So kann man sich prima die passende Größe raussuchen. Ich habe mich auch für eine Zwischengröße entschieden. Ändern musste ich dann nur ganz wenig.

Hinten habe ich recht viel Weite in der der Mitte der Rückenpasse rausgenommen, um meinem Hohlkreuz gerecht zu werden. Ansonsten ist der Bund meiner Meinung nach eine Fehlkonstruktion. Er ist gerade geschnitten, soll im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten werden und gedehnt angenäht werden. Beim Cord hat das jedenfalls nicht funktioniert. Der Bund steht in der Taille ziemlich weit ab. Deshalb habe ich mich für einen gebogenen Bund entschieden (der bewährte Bund von der letzten Hose) und habe ihn entsprechend verlängert. Nun liegt er perfekt in der Taille an.

IMG_3070

Die Hosenbeine habe ich begradigt, um keinen Schlag zu haben. Die Ziernähte habe ich weitgehend weggelassen (sieht man beim Cord eh nicht so richtig). Nieten gibt es auch nicht – ist ja „nur“ eine Probehose. Die hat sich nun aber als so tragbar erwiesen, das ich sie tatsächlich begiestert trage, obwohl Cord nun wirklich nicht mein Lieblingsstoff ist. Eine Cordhose würde ich mir jedenfalls nicht kaufen. Eine passende Jacke habe ich auch im Schrank gefunden.

Aber seht selbst, hier die Bilder:

IMG_3136  IMG_3139  IMG_3166

IMG_3202
neue Mode J23305

Dazu gibt es ein Shirt von meinem inzwischen
Lieblings-Shirt-Schnitt „Neue Mode J23305“.
Er passt sich so schon dem Körper an und macht
ein tolles Dekolletè. Den Schnitt gibt es leider
nicht mehr zu kaufen. Ich besitze ihn schon sehr lange.

IMG_3174  IMG_3182IMG_3250

Fazit: Beide Schnitte kann ich guten Gewissens empfehlen. Ob ich die Zigarettenhose aus der Burda noch nähe weiß ich nicht. Eigentlich hat der Jalie-Schnitt alles was ich brauche. Und ich kann ihn ja entsprechend der gewünschten Hosenweite anpassen.

Weitere schöne Modelle sind heute beim MMM zu bewundern.

Zusammenfassung Hose:
Schnitt: Jalie 2908
Stoff: Cord
Schwierigkeitsgrad: mittel
Änderungen: Bund gebogen anstatt gerade zugeschnitten
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? auf jeden Fall

Zusammenfassung Shirt:
Schnitt: Neue Mode J23305
Stoff: Viskose-Jersey
Schwierigkeitsgrad: leicht
Änderungen: keine
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? Ja

Hose zum Kauf-Blazer

Mittwoch, 29. April 2014

Vor sehr langer langer Zeit kaufte ich im Schlussverkauf einen schönen Blazer und anschließend gleich einen passenden und ebenfalls runtergesetzen Hosenstoff dazu. Der Blazer hing dann jahrelang im Schrank, der Stoff lagerte ganz unten im Stofflager (also erst lag er oben, später dann ganz unten). Letzten Sommer habe ich es dann tatsächlich geschafft, die Hose zuzuschneiden. Der Zuschnitt lagerte nun auch wieder fast 1 Jahr als UFO in der Nähkiste. Es braucht eben alles seine Zeit.

IMG_3021DER GEKAUFTE BLAZER

Nun ist die Hose fertig. Verwendet habe ich für die Hose den Designerschnitt St. Emile von Burda aus dem Jahr 2005, hier schon einmal gezeigt. Der Stoff hat eine gute Qualität, ist formstabil, elastisch und angenehm auf der Haut. Die Hose ist nicht gefüttert.

IMG_3024
DER FERTIGE ANZUG

Die Hose ist mir perfekt gelungen. Nur ein kleines Malheur ist passiert. Ich habe beim Fernsehgucken das Knopfloch auf die falsche Seite genäht und auch gleich aufschnitten (ggrrr … siehe Bild mitte). Nun denn, Knopf drüber genäht und keiner sieht es (deshalb veröffentliche ich es schnell mal hier im Internet … hihi). Zur Hose habe ich noch ein passendes blaues Shirt genäht (Super-Easy Fertigschnitt von Burda).

IMG_3016 IMG_3017IMG_3015

Ich will heute gar nicht viel schreiben, dafür gibt es viele Bilder:

IMG_2924  IMG_2995IMG_2954

IMG_3008 IMG_2997 IMG_2926

Hier entlang geht es heute zu den anderen Kreationen.

Schnitt St. Emile

Zusammenfassung Hose:
Schnitt: Burda Designer-Modell von St. Emilie
Stoff: stretchiges Mischgewebe mit Wollanteil
Schwierigkeitsgrad: mittel
Änderungen: Bundkante nach oben 2c verlängert, Taille enger, Hosenbeine länger
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? JA

Burda Wickelshirt

Zusammenfassung Shirt:
Schnitt: Burda Easy-Fertigschnitt 2005
Stoff: Viscose-Jersey
Schwierigkeitsgrad: leicht
Änderungen: keine
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? JA

Neues Blumenshirt

Mittwoch, 23. April 2014

Heute trage ich mein neues schönes Blumenshirt. Ich liebe diese tollen Rot-Töne. Der Stoff ist von florence Naturfasern und war etwas teurer. Das merkt man aber auch beim Tragen. Ich bin begeistert. Ich verwende zunehmend nur noch hochwertige Jersey.

Der Schnitt ist Butterick 3344 – zig Mal schon bewährt. Der Rock ist gekauft.

IMG_3018

IMG_2872  IMG_2877

Hier entlang geht es heute zu den anderen Nähverrückten.

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Finale, Frühlingskleidung Sew Along 2014

Montag, 21. April 2014

Puh, zum Glück bin ich nicht die einzige, die zum Startschuss laut JA ruft, dann nichts von sich hören lässt und sich dann heimlich schnell noch ins Finale schmuggelt. Ich war nähtechnisch sehr fleißig, zum Bloggen bin ich dann aber nicht mehr gekommen. Für den Sew Along sind eigentlich eher Sommersachen – ein Kleid, ein Rock und drei Shirts – entstanden. Ich habe weitaus mehr genäht (mein Jahresmotto heißt ja schließlich Stoffabbau-XXL), aber darüber schreibe ich später mehr. Gestern war es so warm, dass ich gut im Garten Bilder machen konnte.
.
.
.
1. Das Kleid

Verwendet habe ich den bewährten Burda-Schnitt 01/2009 Modell 106, hier und hier schon einmal gezeigt. Der Stoff ist ein „kuschelig weich angerauhter Baumwoll-Sweat in hochwertiger Qualität“, erinnert mich aber sehr an einen Kinderstoff. Ich weiß auch nicht nicht, was mich da mal geritten hat, diesen Stoff zu kaufen. Ich wollte ein Sweatshirt für mich daraus machen … !? Aber wann kann man so was als erwachsende Frau schon tragen!? Also habe ich es jetzt mit einem Kleid versucht. Beim Strickkleid hat es ja schließlich auch gut funktioniert. Und meinem Mann zu liebe mal ganz kurz. Mit hohen Schuhen ist es für einen Wochenend-Ausflug mit der Familie genau das richtige. Bequem und trotzdem einigermaßen schick.

IMG_3027  IMG_2779

 Kleid 2  Kleid 3

PS: Für den Wochenend-Auflug gibt es natürlich eine viel größere Tasche ;-)).

IMG_3038
Im Rücken habe ich keine Abnäher genäht. Ich habe innen in der Taille quer einen 2,5 cm breiten Tunnel genäht und einen Gummizug eingezogen. So liegt es schön eng an, hat aber auch noch genug Bewegungsfreiheit. Geht natürlich auch schneller, als Abnäher zu fummeln.

Kopfzerbrechen bereitet mir immer wieder der Halsauschnitt.
Ich habe in letzter Zeit viele verschiedene Varianten ausprobiert.
Hier habe ich einen Kantengummi an den Ausschnitt genäht
und von außen abgesteppt.

IMG_3028

.
.
.

2. Der Rock + 3 T-Shirts

Ich nähe keinen Rock mehr, ohne sofort die zugehörigen Oberteile dazu zu planen und zu nähen. Ich habe so viele Röcke in meinem Schrank, zu denen ich nichts passendes anzuziehen habe. Geht es Euch genauso? Vorallem bei gemusterten Stoffen wird die Auswahl eng.

Also zum geplanten schmalen Rock aus dem Reststoff von hier, habe ich gleich drei passende T-Shirts genäht. Ich habe die Shirts mit einem ähnlichen Blumenmuster bestickt. Ja, ich habe für mich gestickt und es gefällt mir sogar. Man sollte dezente Muster aussuchen und möglichst Ton in Ton sticken.

Der Rock entstand nach meinem Basisschnitt. Er ist ganz klassisch und gefüttert. Der nahtverdeckte Reißverschluss sitzt hinten. Für die Shirts habe ich den Schnitt Butterick 3344 und zwei verschiedene Pinktöne verwendet. Hier nun die farbenfrohen Bilder in der Frühlingssonne:

IMG_2839 IMG_2824 IMG_2826  IMG_2860

IMG_2867
IMG_2769

Was die anderen genäht haben seht ihr in einer Linksammlung bei Dana.
Das nächste Mal werde ich mich wieder aktiver am Sew Along beteiligen.

Liebe Grüße und frohe Ostern!

%d Bloggern gefällt das: