Archiv der Kategorie: Kleider

Schnell noch eine Sommernachlese …

Mittwoch, 01. Oktober 2014

Die letzten Tage konnte ich das Kleid sogar noch einmal anziehen! Es wurde für das diesjährige Sommerfest der Landesregierung nach dem Schnitt Vogue V8766 genäht. Das ging wieder sehr schnell, da ich den Schnitt schon perfekt hier angepasst hatte. Das hat sich wirklich gelohnt.Vogue V8766

Der Stoff  ist ein Originalstoff aus der Burda und aufregend genug, dass ein einfacher Schnitt ausreicht. Eine komplizierte Schnittführung würde man bei dem Muster nicht erkennen.

Die erste Frage war, ob ich die Taille noch mit einem schwarzen Band betone oder nicht:

IMG_3280 IMG_3281
Ich habe mich für die linke Variante entschieden. Schlicht und einfach.

Alle Ausschnittkanten (Hals, Ärmel und Taschen) sind mit einer selbstgenähten Paspel verstürzt. Ich habe das erste Mal selber eine Paspel mit dem – vor gefühlten 8! Jahren gekauften – Paspelfuß genäht und war begeistert, wie einfach das geht. Ich werde NIE wieder durch die Gegend rennen, um eine passende Paspel zu kaufen! Das geht doch viel einfacher! Die Paspel selber ist ziemlich dick, strukturiert und passt so bestens zum Kleiderstoff. So eine Paspel hätte ich nie im Laden gefunden. Das innere Band für die Paspel kommt aus dem Baumarkt.

IMG_3282

IMG_3284

Und da wären wir auch schon beim Kleid selber.
Diesmal hat es kurze Ärmel. In den Rockteil habe ich Taschen eingearbeitet. Das Kleid habe ich im Oberteil mit Batist und im Rockteil mit normalen Stretch-Futter gefüttert. So schwitzt man oben nicht und unten „klettert“ das Kleid nicht nach oben. Die Ärmel sind nicht gefüttert. Dafür habe ich die Ärmelnaht ordentlich mit einem Band verstürzt. Auf den Bildern unten sieht man, dass mir oft die BH-Träger rutschen. Deshalb habe ich noch ein kleines Halterband (in goldbraun) eingenäht. Das lässt sich mit Druckknopf öffnen und schließen.

IMG_3662

 

Hier nun die Bilder an der Frau:

IMG_3625 IMG_3514

IMG_3562 IMG_3528

Weitere schöne Sachen gibt es hier zu sehen.
Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag!

Zusammenfassung:
Schnitt: Vogue V8766
Stoff: dickerer Baumwollstretch
Schwierigkeitsgrad: mittel
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? ja

Ich bin wieder da …

Sonntag, 24. August 2014

Meine Güte war hier lange nichts mehr los. Vielleicht habt ihr es bemerkt (oder auch nicht): Ich habe spontan eine kleinere Pause eingelegt, die dann mehr oder weniger eine Eigendynamik entwickelte und länger wurde und länger wurde und länger wurde… und dann drei Monate dauerte. Ich war viel auf Reisen – beruflich wie auch privat – und konnte ein paar sehr schöne interessante Projeke bearbeiten. Manchmal läuft es eben anders, als man sich das selbst vorgestellt hat.

Genäht habe ich trotzdem einiges, auch wenn ich nicht darüber geschrieben habe.
Ihr wisst ja: „Jeden Tag eine Naht!“ – da kommt auch was zusammen (so ungefähr machen 3 Monate = 85 Tage = 85 kleine und große Nähte  = viiele Kleider?! + einiges fürs Kind). Jedenfalls bin ich bei meinem xxl-Stoffabbau gut voran gekommen, die Schränke leeren sich. Hier mal eine Inspiration vom Stoffabbau. Das erste Bild zeigt den Berg der übrig gebliebenen Stoffreste(!), das zweite Bild einige der Ergebnisse:
IMG_2780  IMG_2800

Woher aber die vielen neuen Stoffeingänge kommen, die sich heimlich hier eingeschlichen haben, kann ich gar nicht genau erklären … ähmm …

Nun zu meinem heutigen Post:
Es gibt ein paar Inspirationen von meinem Urlaubskleid von der Insel. Das Kleid habe ich ganz schnell noch vor dem Urlaub genäht. Ruckzuck war es fertig. Braucht wenig Platz im Koffer und ist super bequem. Zukünftig werde ich es bestimmt auch zum Tango tragen.

Auf dem Holland-Stoffmarkt habe ich das Kleid im Original hängen sehen und musste den Schnitt und den Stoff sofort kaufen. Ohne lange nachzudenken. Und das hat sich gelohnt! Von der Passform des holländischen Schnittes it’sAfits bin ich total begeistert. Ich habe vorher diese Schnitte noch nie verwendet. Hat jemand von Euch Erfahrung damit? Nach meinen Maßen zugeschnitten passte alles sofort ohne Anpassung. Der Stoff ist super leicht, farbenfroh und genau das richtige für ein Sommer-(Tanz)-Kleid.

IMG_3663

Ich habe das Kleid D genäht. Vorne hat es einen Wasserfall. Damit es keine tiefen Einblicke gibt, wird das Vorderteil mit einem engen Teil drunter gedoppelt. Die Nähte beider Teile steckt man einfach übereinander und näht alles im Stück zusammen. Geht sehr schnell. Damit liegt das Kleid rundherum sehr eng an und man muss nicht am Wasserfall rumzuppeln. Den Saum habe ich wie immer mit einem Rollsaum versäubert. Etwas fummelig sind die Träger. Damit wird ein Teil des Wasserfalls eingefasst und verlängert ergeben sich die Träger. Mit hohen Schuhen sieht das Kleid natürlich noch besser aus. Dafür war es mir aber einfach zu heiß. Hier nun die Bilder:

IMG_3359  IMG_3360

IMG_3365  IMG_3354

Zusammenfassung:
Schnitt: it’sAfits 1057
Stoff: dünner Jersey
Schwierigkeitsgrad: keine
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? bestimmt
 

 

 

Kleid nach Vogue V1027

Mittwoch, 07.05.14

Der Schnitt war schon längst überfällig. Soooooo lange steht er nun schon auf meiner Liste.
Und wie andere bereits vielfältig festgelstellt haben, ist der Schnitt sein Geld wert und super
schnell und einfach zu nähen.

  Vogue V1027Vogue V1027 2

Dabei fing alles mit einem Desaster an.
Ich kaufte 3,5 m (!!) von einem etwas dickeren pinken Baumwolljersey.
Den Rest könnte ihr Euch sicherlich denken. Das Kleid sah schrecklich
und unförmig aus. Der Rockteil stand ab wie bei einer Matroschka.
Die Seitentaschen gaben unschöne Ecken. Hier ein Eindruck davon
(die Bilder an mir erspare ich Euch):

IMG_2756  IMG_2758

Dann kam der Glückstreffer.
Ich bin also erneut auf die Suche gegangen und habe schließlich
einen sehr leichten Viskose-Jersey für 3,-€ auf dem berühmten
Maybachufer gefunden. Das fertige Kleid sieht nun gleich ganz
anders aus.

Der Schnitt ist, wie gesagt, schnell und einfach zu nähen. Der
Gürtel wird zwischen Rock und Oberteil mitgefasst. Die
Seitentaschen habe ich sicherheitshalber weggelassen. Da der
Jersey sehr dünn ist, habe ich das Oberteil gedoppelt. So ist es
blickdicht und die Säume sehen auch sehr schön aus. Ich habe
mir auch das Aushängen des Kleides gespart und gleich den
Saum genäht. Viel anpassen musste ich nicht.

Hier nun die Bilder.
Es sind ganz viele, da ich mich nicht entscheiden konnte ;-)).
Das Kleid passt perfekt zu meinen pinken Tanzschuhen.

IMG_2494  IMG_2469 IMG_2535  IMG_2524  IMG_2543 IMG_2521 IMG_2550

Was nun mit dem restlichen Baumwolljersey anfangen?
Den Rockteil habe ich vom misslungenen Kleid abgetrennt, die Taschen abgeschnitten und einen Gummizug eingezogen. Nun ist ein Maxi-Rock daraus geworden. Keine Ahnung, ob ich ihn je tragen werde. Vielleicht ist das was für den Sommer.

Aus dem Oberteil habe ich ein Shirt nach meinem Lieblingsschnitt Schnitt Burda 05/2009 Modell 103 genäht. Es sieht ja so ähnlich aus, wie das Oberteil vom Kleid. Das hat ganz gut gepasst. Die überschnittenen Ärmel habe ich einfach abgeschnitten. Und es hat für 3/4-Ärmel gereicht.

IMG_2760

Aus dem immer noch reichlichen Rest wurden zwei T-Shirts für den Sommer, hier schon einmal gezeigt. Die habe ich auch schön bestickt.

IMG_2867

 

Nun ist aber auch kein klitzekleiner Futzel Stoff mehr übrig! Weitere schöne Modelle sind heute beim MMM zu bewundern.

Zusammenfassung:Vogue V1027 2
Schnitt: Vogue V1027
Stoff: sehr dünner Viskose-Jersey
Schwierigkeitsgrad: leicht
Änderungen: keine
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? bestimmt

Finale, Frühlingskleidung Sew Along 2014

Montag, 21. April 2014

Puh, zum Glück bin ich nicht die einzige, die zum Startschuss laut JA ruft, dann nichts von sich hören lässt und sich dann heimlich schnell noch ins Finale schmuggelt. Ich war nähtechnisch sehr fleißig, zum Bloggen bin ich dann aber nicht mehr gekommen. Für den Sew Along sind eigentlich eher Sommersachen – ein Kleid, ein Rock und drei Shirts – entstanden. Ich habe weitaus mehr genäht (mein Jahresmotto heißt ja schließlich Stoffabbau-XXL), aber darüber schreibe ich später mehr. Gestern war es so warm, dass ich gut im Garten Bilder machen konnte.
.
.
.
1. Das Kleid

Verwendet habe ich den bewährten Burda-Schnitt 01/2009 Modell 106, hier und hier schon einmal gezeigt. Der Stoff ist ein „kuschelig weich angerauhter Baumwoll-Sweat in hochwertiger Qualität“, erinnert mich aber sehr an einen Kinderstoff. Ich weiß auch nicht nicht, was mich da mal geritten hat, diesen Stoff zu kaufen. Ich wollte ein Sweatshirt für mich daraus machen … !? Aber wann kann man so was als erwachsende Frau schon tragen!? Also habe ich es jetzt mit einem Kleid versucht. Beim Strickkleid hat es ja schließlich auch gut funktioniert. Und meinem Mann zu liebe mal ganz kurz. Mit hohen Schuhen ist es für einen Wochenend-Ausflug mit der Familie genau das richtige. Bequem und trotzdem einigermaßen schick.

IMG_3027  IMG_2779

 Kleid 2  Kleid 3

PS: Für den Wochenend-Auflug gibt es natürlich eine viel größere Tasche ;-)).

IMG_3038
Im Rücken habe ich keine Abnäher genäht. Ich habe innen in der Taille quer einen 2,5 cm breiten Tunnel genäht und einen Gummizug eingezogen. So liegt es schön eng an, hat aber auch noch genug Bewegungsfreiheit. Geht natürlich auch schneller, als Abnäher zu fummeln.

Kopfzerbrechen bereitet mir immer wieder der Halsauschnitt.
Ich habe in letzter Zeit viele verschiedene Varianten ausprobiert.
Hier habe ich einen Kantengummi an den Ausschnitt genäht
und von außen abgesteppt.

IMG_3028

.
.
.

2. Der Rock + 3 T-Shirts

Ich nähe keinen Rock mehr, ohne sofort die zugehörigen Oberteile dazu zu planen und zu nähen. Ich habe so viele Röcke in meinem Schrank, zu denen ich nichts passendes anzuziehen habe. Geht es Euch genauso? Vorallem bei gemusterten Stoffen wird die Auswahl eng.

Also zum geplanten schmalen Rock aus dem Reststoff von hier, habe ich gleich drei passende T-Shirts genäht. Ich habe die Shirts mit einem ähnlichen Blumenmuster bestickt. Ja, ich habe für mich gestickt und es gefällt mir sogar. Man sollte dezente Muster aussuchen und möglichst Ton in Ton sticken.

Der Rock entstand nach meinem Basisschnitt. Er ist ganz klassisch und gefüttert. Der nahtverdeckte Reißverschluss sitzt hinten. Für die Shirts habe ich den Schnitt Butterick 3344 und zwei verschiedene Pinktöne verwendet. Hier nun die farbenfrohen Bilder in der Frühlingssonne:

IMG_2839 IMG_2824 IMG_2826  IMG_2860

IMG_2867
IMG_2769

Was die anderen genäht haben seht ihr in einer Linksammlung bei Dana.
Das nächste Mal werde ich mich wieder aktiver am Sew Along beteiligen.

Liebe Grüße und frohe Ostern!

Noch ein Tangokleid nach Simplicity 1644

Mittwoch, 05. März 2014

Ich möchte Euch ja nicht langweilen, aber heute gibt es schon wieder ein Tanzkleid.
Den Schnitt habe ich hier schon einmal gezeigt und für gut befunden.

Simplicity 1644 1

Diesmal ist das Kleid aus einem getigerten grauen Jersey, pink abgesetzt bzw. das Oberteil mit pinkem Jersey gefüttert. Ich überlege noch, die untere Rockkante mit einem pinken Rollsaum abzusetzen.

IMG_2445 IMG_2447
IMG_2449 IMG_2434

Da kommt doch glatt der TIGER in mir durch ;-)) ggrrrr….. :

IMG_2440

Weitere schöne Modelle sind heute beim MMM zu bewundern.

Zusammenfassung:
Schnitt: Simplicity 1644
Stoff: Baumwoll-Jersey
Schwierigkeitsgrad: leicht
Änderungen: keine
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? bestimmt

Ballkleid nach Burda 05 / 2009 Modell 142

Mittwoch, 26. Februar 2014

Die Ballsaison hat wieder begonnen und ein neues Kleid musste her. Ausgesucht habe ich mir einen Burda-Downloadschnitt aus dem Jahr 2009. Ich habe einen ganzen Tag für das Ausdrucken und Kleben des Schnittmusters gebraucht. Spaß macht das nicht wirklich. Zudem war ich sehr skeptisch, ob der Schnitt auch passen und gut sitzen würde. Gerade bei den langen Rockteilen kann ein bisschen Verschiebung am Anfang eine große Verschiebung am Ende bedeuten. Mein Fazit: Schnittmuster kleben ist langweilig, hat aber super geklappt. Downloadschnitte werde ich zukünftig aber nur noch im Notfall verwenden!
Dafür finde ich den Schnitt sehr schön und ausgefallen.

Burda 05_2009 142 Abendkleid  Burda 05_2009 142 Abendkleid 2

Ich wollte natürlich auch einen ganz besonders schönen Stoff dafür haben. Deshalb bin ich extra zu Evelin Harren bei Berlin gefahren und habe mich ausführlich beraten lassen. Vor allem kann man dort sehr hochwertige Stoffe für den Tanzbereich kaufen. Bei soviel Stoffauswahl und Möglichkeiten war es gar nicht so einfach, sich für einen Stoff zu entscheiden. Ich habe einen wundervoll glitzernden knall pinkfarbenen Stretch-Samt genommen. Er fällt super schwer, schwingt schön, ist etwas dicker, trägt sich angenehm auf der Haut, ist waschbar, dehnbar und leicht zu verarbeiten. Nur preiswert war er nicht ;-)).

IMG_2666

Da man sehr viel Stoff braucht, habe ich kein Probeteil genäht. Volles Risiko! Ein bisschen mullmig war mir beim Anschneiden des Stoffes schon. Ich verarbeite ja auch nicht jeden Tag einen so teuren Stoff. Stundenlang habe ich den Stoff auf dem Teppich richtig ausgebreitet, damit er beim Zuschneiden ja nicht verzogen ist. Zum Glück musste ich dann auch nicht viel ändern. Das Kleid passt super. Alle Seitennähte habe ich im Oberteil mit Vlieselineband verstärkt, damit das Kleid im Laufe der Zeit nicht immer länger wird. Gefüttert habe ich es nicht. Den einen Ärmelsaum habe ich mit einem glitzernden pinken Pailletten-Gummiband abgesetzt.

Hier nun die Bilder vom letzten Wochenende kurz vor dem Ball:

IMG_2647

IMG_2656

IMG_2659  IMG_2661 IMG_2663

Ich bin ganz glücklich mit meinem neuen Kleid und einen wundervollen Ballabend hatten wir auch.

Weitere schöne Modelle sind heute beim MMM zu bewundern.

Zusammenfassung:
Schnitt: Burda 05/2009 Modell 142
Stoff: dickerer Stretch-Samt
Schwierigkeitsgrad: leicht
Änderungen: keine
Paßform: sehr gut
Nähe ich den Schnitt nochmal? weiß nicht

%d Bloggern gefällt das: